Geglück­ter Genera­ti­ons­wech­sel bei Münch­ner Delika­tes­sen­händ­ler

Georg und Florian Randlkofer - Alois Dallmayer KG
Georg und Flori­an Randlko­fer haben den Genera­ti­ons­wech­sel geräusch­los geregelt

Der Münch­ner Delika­tes­sen­händ­ler Dallmayr hat seine Unter­neh­mens­nach­fol­ge geräusch­los geregelt: Ab März übernimmt Flori­an Randlko­fer den unter­neh­me­ri­schen Staffel­stab von seinem Vater Georg.

Zusam­men mit Wolfgang Wille wird er dann einer der beiden geschäfts­füh­ren­den Gesell­schaf­ter der Alois Dallmayr KG, die alle Gesell­schaf­ter der Gruppe direkt oder über Tochter­ge­sell­schaf­ten zusam­men­fasst. Damit führt er dann ein Unter­neh­men mit rund 740 Mio. Euro Umsatz in 2010 und weltweit rund 2400 Beschäf­tig­ten und einer mehr als 300jährigen Geschich­te. Gut 120 Jahre davon ist das Unter­neh­men in den Händen der Familie Randlko­fer.

Nach dem zweiten Weltkrieg bauten Famili­en­er­be Paul Randlko­fer und Konrad Werner Wille, ein Bremer Kaffee­spe­zia­list, das Unter­neh­men wieder auf und überga­ben es Ende der 70er Jahre an ihre Söhne. Diese spalte­ten das Kaffee­ge­schäft Mitte der 80er Jahre ab und koope­rie­ren in diesem Segment seitdem mit dem Schwei­zer Konzern Nestlé.

Genera­ti­ons­wech­sel wurde seit Jahren vorbe­rei­tet

Der Übergang an die mittler­wei­le fünfte Genera­ti­on der Familie wurde seit Jahren vorbe­rei­tet heißt es in einer vom Unter­neh­men verbrei­te­ten Presse­mel­dung. Bevor der heute 47jährige das Ruder als geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter übernimmt sammel­te er seit 1995 Erfah­run­gen im famili­en­ei­ge­nen Unter­neh­men. Ergän­zend dazu war er auch in einer Unter­neh­mens­be­ra­tung und einem inter­na­tio­na­len Lebens­mit­tel­kon­zern tätig.

Georg Randlko­fer ist glück­lich über den bevor­ste­hen­den Schritt seines Sohnes: “Es ist für mich eine große Freude, dass ich die Leitung unserer Unter­neh­mens­grup­pe nach einer 37-jähri­gen erfolg­rei­chen Tätig­keit als geschäfts­füh­ren­der und persön­lich haften­der Gesell­schaf­ter an die fünfte Genera­ti­on meiner Familie überge­ben kann.” Randlko­fer senior wird dem Unter­neh­men auch weiter­hin verbun­den bleiben, da er als geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der famili­en­ei­ge­nen Betei­li­gungs­ge­sell­schaft Dallmayr Geschäfts­füh­rung beratend zur Seite steht.

Foto: obs/Alois Dallmayr KG/©2015 Thomas Dashu­ber

Kommentar verfassen