Unter­neh­mens­nach­fol­ge Hamburg: Förder­mit­tel helfen beim Genera­ti­ons­wech­sel

Unternehmensnachfolge Hamburg Veddeler Fischgaststaette
Unter­neh­mens­nach­fol­ge Hamburg: Marion Göttsche hat den Genera­ti­ons­wech­sel in der Fisch­gast­stät­te auf der Hambur­ger Veddel perfekt gelöst.

Mit der Übernah­me der Vedde­ler Fisch­gast­stät­te hat Mario Göttsche den Fortbe­stand einer Hambur­ger Insti­tu­ti­on gesichert. Bei der Finan­zie­rung kommt der Hamburg-Kredit Gründung und Nachfol­ge ins Spiel.

Den typisch Hambur­ger Schnack musste die gebür­ti­ge Berli­ne­rin erst lernen. In ihren 8 Jahren Betriebs­zu­ge­hö­rig­keit hat Marion Göttsche die Vedde­ler Fisch­gast­stät­te nicht nur als Arbeits­platz, sondern auch als ein Stück neue Heimat schät­zen gelernt. „Bei der tägli­chen Öffnung um 11 Uhr stehen die Leute Schlan­ge – manche der Kunden kenne ich seit Jahren“, so die künfti­ge Besit­ze­rin. Die Gaststät­te im Ambien­te der 50er Jahre besitzt Kultsta­tus: Menschen aus dem Viertel, Bauar­bei­ter in der Mittags­pau­se und Anzug­trä­ger auf dem Zwischen­stopp von zwei Termi­nen sind keine ungewöhn­li­che Mischung an den 45 Plätzen im Restau­rant. Serviert werden tradi­tio­nel­le Fisch­ge­rich­te, wie etwa der Backfisch nach origi­na­lem Geheim­re­zept aus dem Gründungs­jahr 1932.

Unter­neh­mens­nach­fol­ge Hamburg: Ohne Business-Plan keine Förder­mit­tel

Es ist mir wichtig, dass die Vedde­ler Fisch­gast­stät­te so weiter­be­stehen kann, wie sie ist. Da steckt so viel Tradi­ti­on und Erinne­rung drin. Nicht nur für mich – auch für unsere Gäste und den Stadt­teil“, sagt Göttsche.

Als der Besit­zer seinen Rückzug ankün­dig­te, reifte bei der langjäh­ri­gen Gastro­no­mi­e­lei­te­rin langsam der Gedan­ke, selbst Chefin zu werden: „Diese Phase war wichtig für mich. Zu den Emotio­nen, müssen auch Business-Plan und Finan­zie­rung kommen.“ Der Business­plan war auch ein wichti­ge Basis für die Finan­zie­rungs­an­fra­ge. Ohne eine solchen Geschäfts­plan ist die Gefahr des Schei­terns eines Bankge­sprä­ches extrem hoch.

Die Übernah­me im Febru­ar 2015 finan­ziert die gebür­ti­ge Berli­ne­rin über ihre Hausbank mit einem Hamburg-Kredit Gründung und Nachfol­ge inklu­si­ve Ausfall­bürg­schaft der Bürgschafts­ge­mein­schaft. Dieses spezi­ell für Gründer und Unter­neh­mens­nach­fol­ger entwi­ckel­te Programm sorgt für Inves­ti­ti­ons- und Betriebs­mit­tel­kre­di­te zu sehr günsti­gen Kondi­tio­nen. Die günsti­gen Zinsen werden durch eine Subven­ti­on des Senats der Hanse­stadt ermög­licht. Mehr Infor­ma­tio­nen zu diesem Programm und zu den für die Beantra­gung erfor­der­li­chen Unter­la­gen gibt es hier.

Förder­mit­tel­be­scheid kommt in sehr kurzer Zeit

Nach Aussa­ge der IFB wird eine Entschei­dung inner­halb von 4-6 Wochen getrof­fen. Voraus­set­zung ist, dass alle Unter­la­gen zur Beantra­gung der Förder­mit­tel vollstän­dig vorlie­gen.

Unter­neh­mens­nach­fol­ge-News freut sich darüber, dass ein tradi­ti­ons­rei­cher Gastro­no­mie­be­trieb einen ersten Schritt in eine erfolg­rei­che Zukunft gemacht hat und wünschen Marion Göttsche viel Erfolg in Ihrer unter­neh­me­ri­schen Zukunft.

Bild: Vedde­ler Fisch­gast­stät­te / IFB Hamburg

Kommentar verfassen